Weiterbildung mit Fremdsprachen heute wichtiger denn je


Arbeitnehmer ohne Fremdsprachenkenntnisse von Arbeitslosigkeit bedroht

Bild: universa-pixels.com

Eine Studie des Instituts für Wirtschaftsforschung ergab - Menschen ohne Sprachkenntnisse sind viel häufiger von Arbeitslosigkeit bedroht als welche mit. In einer globalisierten Welt sind Fremdsprachenkenntnisse ein Muss. Wer einen Arbeitsplatz sucht, tut sich daher viel leichter, wenn er nicht nur eine zweite, sondern vielleicht eine dritte oder sogar vierte Fremdsprache beherrscht.

 

Weiterbildung und Zusatzqualifikationen das sind entscheidende Stichwörter bei Personalchefs. Umfragen ergaben, dass gerade privates Engagement in der nebenberuflichen Weiterbildung als positiv gewertet bzw. vorausgesetzt wird. Mit am wichtigsten ist dabei das Beherrschen einer oder mehrerer Fremdsprachen, wenn Sie also Sprachen lernen, können Sie viel für Ihr berufliches Vorankommen tun.

 

Aber Sprachkenntnisse spielen keineswegs nur in höher qualifizierten Berufen oder internationalen Firmen eine Rolle. Aufgrund der ständig fortschreitenden Globalisierung und des rasch wachsenden Tourismussektors sind umfassende Fremdsprachenkenntnisse heute in allen Berufen von Bedeutung.

 

Besonders entscheidend sind Fremdsprachen im Dienstleistungsbereich. Hier reicht oft die zweite Fremdsprache Englisch nicht mehr aus: Immer mehr Chefs fordern eine dritte, idealer Weise auch eine vierte Fremdsprache - ein guter Grund schon frühzeitig mit dem Sprachen lernen zu beginnen.

Sprachen lernen

Eine Studie des Deutschen Instituts für Wirtschaftsforschung belegte, dass mehr Menschen ohne Sprachkenntnisse arbeitslos sind als Menschen mit Sprachkenntnissen. Weiterhin fand man heraus, dass bei Vollzeitbeschäftigten, die eine Fremdsprache beherrschen, das Risiko des Arbeitsplatzverlustes nur etwa halb so groß ist wie bei Arbeitnehmern ohne Sprachkenntnisse.

 

Gerade Sprachkenntnisse sind also Zusatzqualifikationen, mit denen man sich von anderen Bewerbern abgrenzen kann - besonders dann, wenn man neben Standardsprachen wie Englisch und Französisch noch eine „exotische Sprache“, wie beispielsweise japanisch oder arabisch beherrscht. Außerdem hat man so die Möglichkeit, auch im Ausland oder bei internationalen Unternehmen zu arbeiten und vergrößert seine Auswahl an Arbeitsmöglichkeiten enorm.

 




Sie befinden sich im Bereich News Weitere Artikel...

Wechsel zum Blog-Archiv


Waren diese Informationen nützlich für Sie? Dann klicken Sie auf ein Symbol oder schreiben Sie einen Kommentar. Danke!

Kommentar schreiben

Kommentare: 0