Gewinner oder Verlierer - alles eine Frage der Einstellung!



Zitat: "Ob Du denkst, du kannst es oder Du kannst es nicht – in beiden Fällen hast du recht." Henry Ford


Jetzt wird mit eindimensionalen Glückskonzepten aufgeräumt: Der Business Trainer und Personal Coach Ilja Grzeskowitz plädiert für ein konsequentes Training an sich – dann steht dem Erfolg nichts mehr im Weg, sagt er.

Business-Trainer Ilja Grzeskowitz zum Thema Erfolg
Bild: S. Hofschlaeger / pixelio.de

Charakterstärke, Persönlichkeit, Problem-lösungskompetenz und Stressresistenz gelten als Grund-voraussetzung für erfolgreiches Handeln. Mit einer positiver Einstellung und sonnigem Gemüt geht vieles leichter, das bestätigen inzwischen zahlreiche Studien. Autosuggestion und mentales Training schützen vor Burnout und verbessern die Ausstrahlung. Zu echtem Erfolg gehört jedoch mehr als das Schwelgen in Glückseligkeit" – davon ist der Autor und Mentalcoach Ilja Grzeskowitz überzeugt und benennt sieben Faktoren als „Attituden des Erfolgs.

 

"Wenn der Sprinter Usain Bolt ein Stadion betritt, ist die Spannung spürbar. Kaum ein anderer Sportler zieht die Aufmerksamkeit so auf sich wie der Rekordläufer. Dazu gehört mehr als Talent und gute Rahmenbedingungen. Sein Geheimnis steckt in seiner Attitude." Ilja Grzeskowitz erklärt:

 

„Die Attitude ist eine besondere Kombination aus innerer Haltung, Werten und Überzeugungen. Es sind niemals die äußeren Umstände, die den Erfolg bestimmen, sondern immer die Art und Weise, wie man mit den Herausforderungen des Lebens umgeht.“

Wissenschaftliche Langzeitbeobachtungen bestätigen: Erfolg macht glücklich und umgekehrt – aber ohne permanentes Arbeiten am eigenen Glück ist der Zustand nur von kurzer Dauer. Wie arbeitet man also an seinem Erfolg? „Es gibt sieben Faktoren für eine A-Plus-Attitude, die Erfolgsschlüssel können aber auch einzeln wahre Wunder bewirken.“

 

Wer erfolgreich sein will, muss Verantwortung übernehmen. Zunächst für sich selbst, aber auch für Handlungen und Ereignisse

im eigenen Leben. Erfolgreiche Menschen sind aktiv – echte Macher. „Eine positive Grundhaltung gehört auch dazu – jedoch nicht die berühmte rosarote Brille.“ Einer rosigen Zukunft muss die Wirklich-keit gegenüber stehen, was bedeutet: weg mit den üblichen Ausreden und stattdessen den Glauben an die eigenen Fähigkeiten stärken – trotz Widrigkeiten und Hürden, die das Leben so bereit hält.

 

Auch Ausnahmetalent Usain Bolt hat bereits zahlreiche Karriere-rückschläge einstecken müssen – und stand immer wieder auf. Erfolg wird im Kopf entschieden. Je stärker die Motivation, desto klarer ist der Weg zum Ziel. Besonders wichtig auf dem Weg zum Erfolg:

 

Die eigenen Zustände trainieren. Meditation etwa führt nachge-wiesen zu physischen Veränderungen im Gehirn. Meditierende sind stressresistenter, emotional ausgeglichen, aufmerksamer und zu höherer Konzentration fähig. Dabei spielt die Art der Meditation keine Rolle.

 

„Es geht darum, für sich zu sorgen und sich etwas Gutes zu tun. Dem eigenen Sein folgt das Tun und dann das Haben“, so Grzeskowitz.


Wer also die eigenen Wunschvorstellungen formuliert, wird von einer schärferen Wahrnehmung profitieren und schließlich auch seine Ziele erreichen. Für Ilja Grzeskowitz ist die gesteigerte Wahrnehmung eine Schlüsselkompetenz, gerade auch im Umgang mit anderen Menschen.


„Verbale und nonverbale Kommunikation müssen übereinstimmen – das ist entscheidend für den dauerhaften Erfolg.“

 

Das funktioniere allerdings nur, wenn Selb- und Fremdbild übereinstimmten und die Aufmerk-samkeit entsprechend trainiert werde. Und noch ein Erfolgsschlüssel resultiert aus der verstärkten Wahrnehmung und konsequentem Training: Flexibilität, mit der man sich auf veränderte Bedingungen einstellen kann.

 

„Echte Wahlfreiheit – und damit Eigenverantwortung – bedeutet auch, die Komfortzone zu verlassen, neue Wege zu beschreiten und sich neues Wissen, Fähigkeiten und Erfahrungen anzueignen.“

 

Problemlösungskompetenz erwachse nicht aus starren Konzepten, sondern aus geistiger Offenheit. Kommunikation und ein ehrliches Selbstkonzept sind das A und O eines erfolgreichen Lebens. „Die Persönlichkeit ist das größte Pfund für eine A-Plus-Attitude“, weiß Grzeskowitz. Schwächen zu Stärken machen sowie Ecken und Kanten pflegen hält der er für unabdingbar.

 

„Erfolgreich sind wir niemals trotz unserer kleinen Schwächen und Fehler, sondern immer wegen ihnen!“

 

Wer dann noch leidenschaftlich und humorvoll auftritt und an sich selbst glaubt, der überzeugt damit auch andere in seinem Umfeld und ist so auf dem besten Weg zu dauerhaftem Erfolg.

 

Autor: Ilja Grzeskowitz

www.grzeskowitz.de

Quelle: OpenPR


Meist gelesen zum Thema

Positives Denken: Optimismus als Erfolgsgarant

Was können positive Gedanken schon bewir-ken? Eine ganze Menge. Erfolgs-Expertin Christine Hofmann zur Kraft der Gedanken und Gefühle und Zielerreichung mit AffOrmationen.

Mehr lesen

Was tun, wenn positives Denken nicht mehr hilft?

Wer kennt ihn nicht diesen Spruch: "Immer positiv denken, dann wird's schon!" Aber waren wir nicht alle schon in Situationen, in denen alles positive Denken nichts genützt hat?

Mehr lesen



Ähnliche Artikel





Waren diese Informationen nützlich für Sie? Dann teilen Sie den Beitrag im Netzwerk oder schreiben Sie einen Kommentar. Danke!

Kommentar schreiben

Kommentare: 0