Der Wein, die Römer und Porta Vagnu


Im alten Rom war Wein für Frauen verboten

Bild: Elke Heselmeyer, Porta Vagnu
Bild: Elke Heselmeyer, Porta Vagnu

Schon in der Antike tranken Menschen gerne Wein und auch heute gehört ein guter Weiß- oder Rotwein zum genussvollen Essen. Der Online-Shop Porta-Vagnu.de liefert erlesene Spitzenweine und mediterrane Spezialitäten an Haushalte und Unternehmen.

 

 

„Wo der Wein fehlt, stirbt der Reiz des Lebens“, sagte der griechische Tragödienschreiber und Dichter Euripides ca. 455 vor Christus. Demnach bereichert der Wein schon seit der Antike das Leben vieler Menschen. Die alten Römer gingen als das wohl trinkfreudigste „Völkchen“ in die Geschichte ein. Sie perfektionierten den Weinanbau und machten Wein zur Massenware, die überall im römischen Imperium zu bekommen war. Dabei ging die Weinbegeisterung der Römer sogar so weit, dass zahlreiche Weizenfelder in Weinanbauflächen umgewandelt wurden. Die Ernährung der Bevölkerung war nicht mehr sicher, so dass Kaiser Domitian im Jahr 92 die weitere Ausweitung des Weinanbaus verbieten ließ.

Römischer Wein als Volksgetränk

Römischer Wein wurde in großen Mengen getrunken. So wurden Überlieferungen zufolge im Kastel Vindolanda in Britannien an nur einem Tag 73 modii (635 Liter) an eine 500 Mann starke Militär-Garnison ausgeschenkt. Aus der Menge gefundener Wein-Transportgefäße in gesunkenen Handelsschiffen errechneten Forscher, dass im 1. Jhd. v. Chr. jährlich ca. 50.000 Hektoliter Wein aus Italien nach Gallien importiert wurden.


Doch nicht nur Bürger und Legionäre tranken Wein, auch den Sklaven wurde eine tägliche Ration Wein zugestanden. Lediglich für Frauen galt ursprünglich ein Weinverbot, um der Zügellosigkeit vorzubeugen. Die Sitte, sich bei der Begrüßung einen Wangenkuss zu geben, stammt aus dieser Zeit. Damit sollte bei Frauen überprüft werden, ob sie Wein getrunken hatten. Nach einigen Protesten wurde das Weinverbot jedoch wieder aufgehoben und Frauen durften mitzechen, ohne dass jemand Anstoß daran nahm. Angeblich waren einige Frauen sogar standhaftere Weintrinker als ihre männlichen „Saufkumpane“.


Schon bei den Römern gab es eine Menge Weinsorten. Bislang sind etwa 185 Sorten römischen Weins nachgewiesen. Geschmacklich bevorzugten die antiken Weintrinker den Rotwein, beispielsweise einen vinum dulce (süßer Wein) oder einen in Spitzenlagen produzierten Wein praedulce (sehr süß).


Online-Shop Porta-Vagnu.de

Erlesene Weine aus Italien, Frankreich, Spanien und anderen Ländern sowie landestypische Spezialitäten liefert der Online-Shop Porta-Vagnu.de. Mit ihrem Angebot will die Inhaberin Elke Heselmeyer ein mediterranes Lebensgefühl zu Privatpersonen und Unternehmen bringen.


Bei ihrem Sortiment legt die Inhaberin großen Wert auf besonders hochwertige Produkte. „Die Philosophie von Porta Vagnu ist es, nur mit kleinen Anbietern und Weingütern - überwiegend Familienbetrieben - zusammenzuarbeiten, die noch echte Handwerkskunst betreiben und mit traditionellen Methoden produzieren“, erklärt Heselmeyer und führt weiter aus: „In unseren Produkten ist das Herzblut und die Passion der Hersteller schmeckbar. Wir möchten keine industrielle Massenfertigung und Billigprodukte. Genießer wissen, dass Spitzenqualität rar ist und auch ihren Preis hat.“

 

Neben den Produkten werden im Online-Shop auch Präsent-Sets, Degustationen sowie Gourmet- und Erlebnisreisen angeboten. Unternehmen können Elke Heselmeyer für Firmenveranstaltungen buchen und sich für Jubiläen etc. individuelle Gourmet-Geschenke zusammenstellen lassen.


Mehr Informationen auf der Webseite: www.porta-vagnu.de

 

Autor: Sylke Zegenhagen

Redaktioneller Service


Mehr Informationen zu Elke Heselmeyer




Sie befinden sich im Bereich News - Weitere Artikel...

Wechsel zum Blog-Archiv


Waren diese Informationen nützlich für Sie? Dann klicken Sie auf ein Symbol oder schreiben Sie einen Kommentar. Danke!

Kommentar schreiben

Kommentare: 0