Digitale Medien lösen Magazine und Fachzeitschriften ab



Print-Medien haben ausgedient! Das glauben 64 Prozent der B2B-Entscheider.

Bild: Günther Richter / pixelio.de
Bild: Günther Richter / pixelio.de

Im Rahmen einer Studie des Beratungs- und Planungsunternehmens Agiplan wurden 1.000 B2B-Entscheider aus deutschen Unternehmen

zu ihrer Mediennutzung befragt. Das Ergebnis:

 

64 Prozent sind davon überzeugt, dass digitale Medien die klassischen Fachzeitschriften und Magazine in Zukunft ablösen werden. Weitere

28 Prozent stimmen dieser Einschätzung größtenteils zu, denn sie wissen aus eigener Erfahrung - B2B-Entscheider sind heute haupt-sächlich online unterwegs.

Nutzung von Fachzeitschriften nimmt um 40 Prozent ab

B2B-Entscheider nutzen das Internet auf der Suche nach Informationen. Auffallend häufig sind Entscheider unter 40 Jahren online aktiv. Sie konsultieren bei der Recherche z.B. Webseiten, Fachforen und Blogs. Social Media hingegen wird von allen Altersgruppen gleich häufig zur Informationsbeschaffung genutzt.

Zusätzlich legen B2B-Entscheider heute vermehrt Wert darauf, Informationen auch on-the-go abrufen zu können. So nutzen 81 Prozent der Entscheider ihr Smartphone, 79 Prozent einen Laptop und 42 Prozent ein Tablet, um auch unterwegs nach relevanten Informationen zu suchen. Daher hat laut Selbsteinschätzung der Befragten die Nutzung von Fachzeitschriften im Vergleich

zu vor 5 Jahren um ganze 40 Prozent abgenommen.

B2B-Entscheider wollen Praxis-Beispiele und verständliche Sprache

Eine verständliche Sprache und eine klare Gliederung machen, laut der Studienergebnisse für B2B-Entscheider, einen guten Beitrag aus. Besonders gern gesehen sind Artikel, die eine kurze inhalt-liche Zusammenfassung enthalten. Ebenso entscheidend sind die Qualität und die Relevanz der Inhalte. Deshalb erfreuen sich in der B2B Kommunikation Praxis-Beispiele großer Beliebtheit.

Ein guter Internetauftritt ist in der B2B Kommunikation wie eine Goldgrube

Die Studie zeigt: Das Internet ist das wichtigste Informationsmedium im B2B-Bereich. Um Business-Entscheider zu erreichen, ist es für Unternehmen wichtig, mit den eigenen Inhalten im Internet präsent zu sein.

 

Mit einer weitreichenden Veröffentlichung von Online-Presse-mitteilungen auf Presse-, Fach- und Themenportalen, Dokumenten-Netzwerken und in Social Media stärken Unternehmen ihre Online-Präsenz. Durch die mehrfache Veröffentlichung der Online-Pressemitteilung auf vielen verschiedenen Portalen, schaffen Unternehmen viele Anlaufstellen für ihre Zielgruppe. Je mehr Anlaufstellen Unternehmen für ihre Zielgruppe im Internet aufbauen, desto größer ist die Chance, dass potenzielle Geschäftspartner auf ihre Inhalte stoßen. 

Fallstudie: B2B-Entscheider wollen Lösungen


Erfolgreiche Unternehmenskommunikation bedeutet, den Informationsansprüchen der Zielgruppe gerecht zu werden und sicherzustellen, dass die Inhalte im Internet gut zu finden sind. Der Maschinenbauer CompAir vermittelt Relevanz und Nutzen über Online-Pressemitteilungen. Erfahren Sie, wie das Unternehmen Online-Pressemitteilungen für die erfolgreiche B2B Kommunikation einsetzt. Zur Fallstudie

 

Autor: Adenion GmbH

www.pr-gateway.de

Quelle: online-artikel.de


Meist gelesen zum Thema

Wie komme ich mit meinem Unternehmen in die Presse?

Mit Veröffentlichungen von Pressemitteilungen, können Unternehmen mehr Reichweite und neue Zielgruppen erreichen. Doch es gibt einige wichtige Regeln, die man bei der Veröffentlichung beachten sollte. Mehr lesen

7 einfache Maßnahmen für erfolgreiches Artikelmarketing

Artikelmarketing eignet sich für jedes Unter-nehmen und jede Branche, wirklich erfolgreich sind aber nur die Autoren, die einige Regeln beachten. Hier 7 Tipps für erfolgreiches Artikelmarketing. Mehr lesen



Ähnliche Artikel






Waren diese Informationen nützlich für Sie? Dann teilen Sie den Beitrag im Netzwerk oder schreiben Sie einen Kommentar. Danke!

Kommentar schreiben

Kommentare: 0