Erfolg ist... in kleinen Pausen zu entspannen.



                                                                    Artikel einstellen                  Alle Erfolgs-Tipps

Erfolgs-Tipp Nr. 9

Erfolg ist... in kleinen Pausen zu entspannen.

Von Coach und Autor Werner Ziegler

 

"Körper und Geist leben nicht getrennt, sondern mit- und füreinander."

                                    (Grundlage des Jivamukti Yoga)

 

 

Während eines Arbeitstages kann es auch mal anstrengend und hektisch werden. Immer wieder spüren wir im Laufe des (Arbeits-) Tages, vor allem wenn wir sitzend oder am Bildschirm tätig sind, wie wir verspannen. Coach und Trainer Werner Ziegler mit Tipps aus seinem Impuls Buch "Mehr als nur Sprüche".

 

Halten Sie mit den nachfolgenden, aus dem Yoga stammenden einfachen Übungen dagegen, vor

allem in den Pausen oder wenn es hektisch war. 

 

Eine Empfehlung ist beispielsweise, 55 Minuten zu arbeiten und dann 5 Minuten für die nachfol-genden Übungen oder ähnliche aufzuwenden. Wunderbare Entspannung ist die Belohnung.

3 Entspannungsübungen zum sofort Nachmachen

  • Stellen Sie sich aufrecht hin, die Beine sind hüftbreit auseinander. Die Arme hängen seitlich locker nach unten, links und rechts leicht den Körper berührend. 
  • Ziehen Sie beim Einatmen die Schultern nach oben und dann nach hinten. 
  • Beim Ausatmen lassen Sie die Schultern nach unten sinken und bringen Sie wieder nach vorne. Sie kreisen also mit Ihren Schultern und atmen dabei konzentriert. 


Wichtig bei dieser Übung ist die Synchronisation des Atmens mit der Schulterbewegung. Sie haben zweifachen Nutzen: Zum einen konzentrieren Sie sich auf Ihre Atmung, zum andern entspannen Sie Ihre Schultern und Ihren Nacken.


Auch die zweite Übung entstammt dem Yoga und kombiniert Atmung und leichte körperliche Betätigung: 


  • Stehen Sie wiederum aufrecht, Beine hüftbreit auseinander. 
  • Strecken Sie jetzt beim Einatmen den linken Arm langsam nach oben, drehen Sie dabei den Kopf nach recht. Beim Ausatmen den Arm wieder langsam nach unten sinken und hängen lassen, den Kopf gleichzeitig langsam wieder nach vorne drehen. 
  • Danach die Seite wechseln, also rechter Arm nach oben, Kopf nach links drehen und wieder zurück.


Die dritte Übung können Sie immer und überall ausführen. Sie wird im Sitzen durchgeführt und ist recht unauffällig bei der Durchführung. Sie geht also auch im Zug oder Bus und auch während einer schwierigen Besprechung. 


  • Legen Sie Ihre Hände auf dem jeweiligen Oberschenkel ab. 
  • Verbinden Sie jetzt den Daumen gemeinsam mit dem Ringfinger und dem kleinen Finger zu einer Art Kreis. Zeigefinger und Mittelfinger werden aneinander gelegt und leicht gestreckt. 
  • Alternativ kann der Daumen auf die Fingernägel von kleinem Finger und Ringfinger aufgelegt werden. 


Diese letzten beiden Übungen sorgen für eine bessere Synchronisation Ihrer linken und rechten Hirnhälfte, insgesamt also für eine bessere Kreativität. Weitere Impulse finden Sie in den Büchern von Werner Ziegler, die über seine Webseite zu bestellen sind.


Autor: Werner Ziegler


Bild: Werner Ziegler

Werner Ziegler ist Coach, Trainer und Buch-Autor. In seiner über 30-jährigen Tätigkeit, u.a. in Führungspositionen, konnte er praktische Erfahrung im Umgang mit negativem Stress und der Bewältigung von verschiedenen Konflikt- und Problemszenarien sammeln. Sein Fach-wissen gibt er nun an Unternehmen und Einzelpersonen weiter.



► Ihr Artikel in unserem Wissensportal

Sie sind Experte auf Ihrem Gebiet und wollen Ihr Fachwissen mit vielen Menschen teilen?

Mit Veröffentlichungen bekannter werden und neue Kunden gewinnen? Jetzt informieren!




Waren diese Informationen nützlich für Sie? Dann teilen Sie den Beitrag im Netzwerk oder schreiben Sie einen Kommentar. Danke!

Kommentar schreiben

Kommentare: 0