Kassensturz: Mehr Durchblick bei Finanzen



Einnahmen und Ausgaben im Überblick

Was tun, wenn das Gehalt schon fast aufgebraucht, der laufende Monat aber noch längst nicht vorbei ist? Ein Haushaltsbuch kann für besseren Durchblick beim privaten wie auch geschäftlichen Budget sorgen. 

Bild:  patpitchaya / freedigitalphotos.net
Bild: patpitchaya / freedigitalphotos.net

Wenn chronisch Ebbe in der privaten Haushaltskasse herrscht, kann dies verschiedene Ursachen haben. Oft spielen versteckte Kostentreiber eine Rolle, die man kaum bewusst wahrnimmt, die sich aber Monat für Monat zu nennenswerten Beträgen addieren. Der erste Schritt zu mehr Durchblick bei den eigenen Finanzen ist daher eine eigene Buchführung. Wie das geht, zeigt die Broschüre "Mein Haushaltsbuch", die kostenfrei auf www.geld-und-haushalt.de sowie unter Telefon 030-20455818 erhältlich ist.

Einnahmen und Ausgaben im Check

Viele Verbraucher sind sich nicht bewusst, dass ein Großteil der Gehaltsüberweisung bereits fest verplant ist, wenn gerade erst die Gutschrift auf dem eigenen Konto erfolgt. "Feste Ausgaben für Wohnung, Auto und Versicherungen addieren sich bei vielen Familien zu deutlich mehr als 50 Prozent des verfügbaren Einkommens. Die Höhe dieser festen Zahlungsverpflichtungen sollte man kennen, damit man nicht mehr Geld ausgibt, als das Budget eigentlich erlaubt", erläutert Korina Dörr vom Beratungsdienst Geld und Haushalt der Sparkassen-Finanzgruppe. Deshalb rät sie zum Haushaltsbuch, um sich einen realistischen Überblick zu verschaffen, wohin jeden Monat feste Summen fließen - und wie viel überhaupt noch frei verplant werden kann.

Haushaltsbuch auf Papier oder am PC

Dazu werden im Haushaltsbuch einfach die monatlichen Einnahmen und Ausgaben gegen-übergestellt. "Wer über einige Monate konsequent Buch führt, sieht schnell, was man sich leisten kann und wo vielleicht noch gespart werden könnte", rät Korina Dörr. Der Vorteil: Man kann gezielter planen und für unerwartete Ausgaben wie eine Reparatur oder den nächsten Wunschurlaub etwas zurücklegen. Die Führung des Haushaltsbuches nimmt dabei nur wenige Minuten in Anspruch.

 

Wer statt der klassischen Papierform den Computer bevorzugt, findet ebenfalls passende Möglichkeiten. Der "Web-Budgetplaner" von Geld und Haushalt etwa lässt sich kostenfrei nutzen. Die Online-Version eines modernen Haushaltsbuchs läuft, ohne dass etwas installiert werden muss, auf jedem PC mit Internetzugang. Ein Plus neben der komfortablen Erfassung sind hier die vielen individuellen Auswertungsmöglichkeiten über lange Zeiträume.

Tipps für besseres Haushalten

  1. Routine entwickeln: Anfangs helfen feste Zeiten, beispielsweise nach dem Abendessen, um das Aufschreiben nicht zu vergessen.
  2. Auch Kleinvieh macht Mist: Kleine Beträge werden oft vergessen. Deshalb alle Kassenbons sammeln.
  3. Die Ausgaben in drei Gruppen einteilen: notwendig, angenehm, überflüssig. Einsparungen lassen sich dann leichter umsetzen.

Autor: Redaktion




Waren diese Informationen nützlich für Sie? Dann teilen Sie den Beitrag im Netzwerk oder schreiben Sie einen Kommentar. Danke!

Kommentar schreiben

Kommentare: 1
  • #1

    Nikolai A. Torvelainen (Montag, 27 Juli 2015 19:46)

    Menschen mit Weitblick schauen voraus, nicht zurück, daher empfehle ich meinen Mandanten eine Budgetplanung - wie das geht erkläre ich gern im kostenfreien Orientierungsgespräch in meinem Büro im MLP Beratungszentrum Berlin - jetzt Termin vereinbaren, ich freue mich auf Sie!