Carbon: Edles und wertbeständiges Finishing für Anspruchsvolle



Standard war gestern, heute ist Individualität angesagt. Dank neuartiger Technologien lassen sich Oberflächen mit Carbon beschichten und verleihen so jedem Gegenstand einen individuellen und luxuriösen Ausdruck.

Bild: Regenstein GmbH
Bild: Regenstein GmbH

Menschen lieben Luxus und schöne Dinge. Dabei lösen vor allen die Einzigartigkeit, ein edles Design und hochwertige Materialien das Begehren aus. Mit dem Werkstoff Design-Carbon steht nun ein weiteres edles und hochwertiges Material zur Oberflächen-Veredelung zur Verfügung. Damit erstrahlt jedes Accessoire, Mobiliar und jeder Gegenstand in einer noch nie dagewesenen Eleganz. 

Der Weg zur Carbonfaser

Carbonfasern sind industriell hergestellte Fasern aus kohlenstoffhaltigen Materialien, die durch chemische Reaktionen in graphitartig angeordneten Kohlenstoff umgewandelt werden. Die so entstandenen Kohlenstoff-Fasern werden zu einem Multifilamentgarn (Roving) zusammengefasst, welches aufgespult und auf Webmaschinen zu Geweben und Geflechten verarbeitet wird. 

 

Wegen ihrer edlen Optik und dem sportlichen Charkter der Carbon-Oberflächen wertet die Automobilindustrie ihre Spitzenmodelle mit zahlreichen Teilen aus Kohlenstofffasern optisch und technisch auf.

 

Die Idee des Design-Unternehmens ist, stilvolle Deko-, Einrichtungs- und Gebrauchsgegenstände mit dem hochwertigen Werkstoff Carbon zu veredeln und sie dadurch in Funktion und Optik aufzuwerten. Von Accessoires, Kunstobjekten und Möbeln bis zum Interieur in Automotive, Aviation und Yachtbau - dem Einsatz von Carbon-Beschichtungen sind praktisch keine Grenzen gesetzt. Dabei steht das Erscheinungsbild des entsprechenden Gegenstands im Mittelpunkt, der nach der aufwändigen Veredelung einen exklusiven Mehrwert erhält.

 

Viele Arbeitsschritte sind notwendig, damit aus einer Kombination von Hitze, Druck und Carbonfasern eine Oberfläche entsteht, die nicht nur sehr ästhetisch anmutet, sondern ebenso strapazierfähig ist. Dazu werden zunächst mit dem Kunden die sich bietenden Möglichkeiten hinsichtlich Bauteilgeometrie und dafür in Frage kommende Gewebearten und -stärken ermittelt. Sind die Designfaktoren wie Gewebetyp, Faserverlauf und Farbe bestimmt, werden die Oberflächen in mehreren Arbeitsschritten vorbereitet. Die Bauteile werden angeschliffen und Außenkanten um das Maß der Aufdickung durch das Gewebe abgetragen. Dann wird das Carbongewebe aufgelegt, der Faserverlauf ausgerichtet und detailgetreu an die Oberfläche angedrückt. Nun wird das Carbon mit Harz unter Vakuum fest mit dem Bauteil verbunden und getempert. Nach dem Aushärten werden die Gewebeüberstände entfernt und zwischen 6-8 Klarlackschichten aufgetragen, um die Unebenheiten des Gewebes auszugleichen. Dafür ist immer wieder ein Zwischenschliff erforderlich. Ist die Oberfläche glatt, folgt das Finish, das der Lackschicht eine hochglänzende Oberfläche verleiht.  

 


Großer Raum für mehr Individualität

Im Bereich der Designgewebe sind diverse Farbvarianten möglich. Durch eine Vielzahl von Designgeweben stehen über 20 unterschiedliche Farbtöne zur Verfügung, von der schwarzen Standardfaser über Blau, Rot, Silber, Grün, Kupfer, Pink, bis hin zu glänzendem Gold. Kunden erhalten so einen ganz individuellen Look.

 

Mehr Informationen auf der Webseite: www.regenstein.de.com

 

Autor: Sylke Zegenhagen

Redaktioneller Service


Meist gelesen zum Thema

Ecodesign: Zukunftstrend & Not-wendigkeit der Produktgestaltung

Ökologische Produktgestaltung ist weit mehr als Produktoptik und Materialauswahl. Es ist die Gesamtheit aller Entwicklungs-, Herstellungs- und Verwendungsprozesse. Susanne Volz mit Hintergründen zu Ecodesign. Mehr lesen

Überschwemmung: Ein geplatzter Schlauch kann teuer werden

Platzt der Schlauch von Waschmaschine oder Geschirrspüler bereitet das nicht nur Ärger, es kann auch teuer werden, denn Versicherungen zahlen nicht in jedem Fall.

Mehr lesen



Ähnliche Artikel






Waren diese Informationen nützlich für Sie? Dann teilen Sie den Beitrag im Netzwerk oder schreiben Sie einen Kommentar. Danke!

Kommentar schreiben

Kommentare: 0