Der Facebook-Algorithmus: Fluch oder Segen?



Warum die organische Reichweite in Facebook schwindet... und 5 Tipps, wie Sie Ihre Reichweite und Sichtbarkeit erhöhen

Der Facebook-Algorithmus: Fluch oder Segen?
Bild: Pixabay / CC0 / Carlos Muza

Die Nutzung von Facebook wird immer schwieriger. Das soziale Netzwerk hat seinen Algorithmus geändert. So werden Meldungen von Freunden häufiger angezeigt - Unternehmen haben das Nachsehen.

 

Der Hintergrund: Weil es auf Facebook mehr Inhalte gibt als ein einzelner User überhaupt anschauen kann, muss selektiert werden. Hier kommt der Facebook-Algorithmus ins Spiel:

Er bestimmt, wer wann welchen Inhalt zu sehen bekommt.

 

Nach welchen Kriterien der Facebook-Algorithmus dabei vorgeht, ist komplex und nicht öffentlich. Klar ist jedoch das Ziel: Facebook will seinen Nutzern nur die für sie relevantesten Inhalte 

zeigen. Nach dem Schwund der letzten Jahre sollen User Facebook wieder als für sie wertvolles Medium wahrnehmen.  

 

Unternehmen können nun jammern oder gar aufgeben. Oder sie spielen nach den neuen Facebook-Regeln weiter mit. Dies natürlich möglichst erfolgreich. Hier 5 Tipps, wie Sie Ihre Reichweite und Sichtbarkeit erhöhen.

1. Nicht mehr „Viel hilft viel“, sondern „Weniger ist mehr“ ist das Motto

Und heute um so wichtiger: Qualität. Jede Veröffentlichung sollte an eine spezielle Zielgruppe gerichtet sein und Inhalte liefern, die diese Zielgruppe interessiert. Ziel muss es immer sein, so viele Interaktionen wie möglich aus einem einzelnen Beitrag herauszuholen, ganz gleich ob es sich dabei um eine bezahlte Werbeanzeige handelt oder nicht. 

2. Ermutigen Sie Fans dazu, mit Ihren Beiträgen zu interagieren, um zukünftig mehr davon zu sehen.

Eine kurze, sympathische Aufforderung am Ende Ihres Beitrages, wie „Willst Du mehr von uns sehen? Dann klicke „Gefällt mir“ oder teile den Beitrag mit deinen Freunden“ kann da schon Wunder wirken.

3. Veröffentlichen Sie ansprechende Videos auf Facebook.

Video-Inhalte sind interaktiv und erhöhen die Wahrscheinlichkeit, dass sich User diese auch ansehen. Verwenden Sie Untertitel, Animationen und eindrucksvolle visuelle Effekte, um die Aufmerksamkeit der Nutzer zu erhaschen. 

 

Videos auf Facebook Live übertragen 

 

Wenn Sie noch nicht damit begonnen haben, sollten Sie Live-Übertragungen auf Facebook ins Auge fassen. Nutzer verbringen auf der Plattform 3 Mal mehr Zeit damit, Live-Übertragungen anzusehen als traditionelle Video-Beiträge. Probieren Sie es einfach aus und experimentieren Sie. Das kommt auch Ihrer organischen Reichweite zugute.

 

Kündigen Sie Ihre Übertragungen an und werben Sie auf verschiedenen Plattformen, um mehr Aufmerksamkeit zu bekommen. 


4. Widmen Sie Ihre Zeit und Mühe Bereichen, die nachhaltiger sind.

Schon kleinste Veränderungen auf Facebook können den Erfolg der Social-Media-Aktivitäten entscheidend beeinflussen. Es ist daher besser, sich auf die digitalen Kanäle zu konzentrieren, die Sie kontrollieren können: Ihre Website und Ihren Blog.  

 

Verbringen Sie mehr Zeit damit, gute digitale Inhalte, wie Blog-Artikel, Ratgeber E-Books oder Videos zu erstellen. Diese Inhalte können noch lange Zeit nach der Erstellung Traffic und Leads generieren und so zu neuen Kunden führen. Natürlich sollten Sie diese Inhalte dann auch auf Facebook teilen und bewerben, um ihre Reichweite zu erhöhen.

5. Sehen Sie Facebook nicht länger als kostenlose Spielwiese, sondern als Consumer-Plattform für bezahlte Werbung.

Stellen Sie sicher, dass Sie nur zielgerichtete Anzeigen schalten. Sobald Sie sich für eine bestimmte Zielgruppe entschieden haben, sollten Sie die Bewerbung Ihrer Veröffentlichungen

(Blog-Beiträge, E-Books, Veranstaltungen etc.) genau darauf abstimmen.

 

Beachten Sie: Es ist nur eine Frage der Zeit, bis die organische Reichweite ganz verschwindet.

Es lohnt sich also schon heute, eine gut funktionierende Strategie für kostenpflichtige Werbeanzeigen auszuarbeiten.

Die 7 profitabelsten Facebook Anzeigen

Ändern Sie Ihren Blickwinkel. Auch wenn einige "Unwissende" das Gegenteil behaupten, in den letzten Jahren haben sich die Möglichkeiten für das Targeting auf Facebook erheblich verbessert. Wenn Sie bezahlte Werbeanzeigen schalten, können Sie diese dank demografischer Angaben, Interessen und Online-Verhalten exakt auf Ihre Zielgruppen abstimmen. Zusätzlich gibt es jede Menge Tools, die Ihnen helfen können, die Effektivität Ihrer Kampagnen zu maximieren.

 

Wie Sie sehen, es gibt auch heute noch gute Möglichkeiten, Facebook für seine Unternehmens-Kommunikation zu nutzen. Verteufeln Sie nicht, dass Werbeanzeigen nun mal kostenpflichtig sind. Wir alle wissen, wie überaus sorgfältig Facebook Daten sammelt. Die wissen einfach alles, und das können Sie sich für wenig Geld zu Nutzen machen.


Mit Facebook Ads können Sie automatisiert die richtigen Interessenten ansprechen und zu zahlenden Kunden machen! Bevor Sie jetzt jedoch mit Ihrer Facebook-Werbung starten, sollten Sie Ihr Handwerk wirklich beherrschen. In der Facebook Ads Anleitung von Experte Nico Lampe lernen Sie alles, was Sie für die Erstellung einer gewinnbringenden Facebook Werbekampagne wissen müssen. Bitte machen Sie keine Experimente, da Sie ohne entsprechendes Fachwissen wahrscheinlich nur Geld verbrennen werden.

 

Autor: Redaktion


Facebook Ads Anleitung 2.0

Wie Sie durch automatisierte Werbeanzeigen täglich neue Leads, Anfragen und Kunden gewinnen

Herausgeber: Nico Lampe



Meist gelesen zum Thema

Facebook 2019: 5 geheime Tools für mehr Werbeerfolg

Die Nutzung von Facebook wird immer schwieriger, denn das soziale Netzwerk hat seinen Algorithmus geändert. Mit diesen Tools wird kostenfreie Facebook-Werbung wieder sinnvoll und effektiv. Mehr lesen

100 Euro am Tag mit dem Facebook Autoposter. Geht das?

Das Geheimnis, was hinter den hohen Provisionen der Top-Affiliates wirklich steckt...

Mehr lesen



Auffallen in Social Media

Graue Maus oder bunter Hund? So fallen Sie in Social Media viel mehr auf. Mehr lesen

5 fatale Facebook Anzeigen Fehler und 5 Tipps zum besser machen

Viele Marketer reden davon, wie sie ihr Business mit Facebook Ads gepusht und ihren Umsatz verdoppelt, ja sogar verdreifacht haben. Manche sprechen von monatlichen Umsätzen bis 30.000 Euro. Doch geht das wirklich? Mehr lesen






Waren diese Informationen nützlich für Sie? Dann teilen Sie den Beitrag im Netzwerk oder schreiben Sie einen Kommentar. Danke!

Kommentar schreiben

Kommentare: 2
  • #1

    Richard Baumann (Mittwoch, 22 August 2018 11:52)

    Ein sehr interessanter Beitrag. Wir werden die Tipps schnell umsetzen. Facebook Ads wäre auch mal einen Gedanken wert.

  • #2

    Holger Berger (Montag, 27 August 2018 19:11)

    Wirklich guter Artikel. Ja, Facebook tut wirklich alles, um die Nutzer einzuschränken, damit sie selbst mehr verdienen. Manche kriegen den Hals einfach nicht voll.