Mit der Fisch-und-Köder Strategie zu neuen Kunden



Wie wir mit simpler Hyper-Targetierung - ohne Werbekosten - täglich neue Leads, Anfragen und Kunden über Facebook gewinnen

"Die Hälfte meiner Werbeausgaben ist rausgeschmissenes Geld. Ich weiß nur nicht welche."

 

Schon immer versuchten Unternehmen, mit Werbung auf sich und ihre Produkte aufmerksam zu machen. Doch wie wir schon dem Zitat von Henry Ford entnehmen können, war es auch früher nicht leicht, mit Werbung tatsächlich zu verkaufen.

 

Und heute? Social Media ist zugestopft mit Werbeposts. Unzählige Angebote konkurrieren miteinander. Es hat den Anschein, als ob heute nicht mehr nur "richtige" Unternehmen, sondern zunehmend auch alle Susi Lustig und Otto Schlaumeier's dieser Welt etwas zu verkaufen haben und in Facebook auf Kundenfang gehen. 

 

Erschwerend hinzu kommt die stetig schwindende Reichweite. So sehen in Facebook kaum mehr 5% der Freunde, Fans und Gruppenmitglieder unsere Beiträge. Kein Wunder, dass immer mehr Werbetreibende auf bezahlte Facebook-Werbung setzen - mit der Folge: immer teurer werdende Facebook-Ads. Doch was kann man tun?

 

Heute wichtiger denn je ist eine erfolgreiche Social Media Strategie. Und da sage ich nur:

Freunde, alles zurück auf Anfang! Denken Sie doch mal nach, wie haben wir denn früher Werbung gemacht und Kunden gewonnen?

 

Wir haben Menschen angesprochen - die klassische Kalt-Akquise also. Mit denjenigen, die Interesse zeigten, haben wir einen Termin ausgemacht oder ein Angebot zugeschickt. Dann zählte nur noch das Gesetz der Masse:

 

50 Anrufe = 20 Termine / Angebote = 3 bis 5 Verkäufe

 

Vielleicht erstaunt Sie das: Es funktioniert heute noch genau so! Doch auch wenn Kalt-Akquise ganz und gar nicht Ihr Ding ist, in Facebook läuft das alles heute viel leichter. Ich zeige Ihnen wie.

Die Fisch-und-Köder Strategie

Fisch-und-Köder Strategie für mehr Leads und Kunden
Bild: Pixabay / Gorkhs

Vielleicht denken Sie jetzt "Fisch und Köder, was soll das denn sein?" Ich kann Sie beruhigen, es handelt sich hierbei nicht um eine neumodische Marketing-Guru-Strategie. Es geht ganz einfach um altbewährtes Marketing-Grundwissen. Jeder Verkäufer lernt das schon in seiner Ausbildung.

 

Das Prinzip ist einfach erklärt:

Der Fisch muss hungrig sein und man braucht einen Köder, der dem Fisch auch schmeckt!

 

Verkaufen Sie nicht an Menschen, die weder Bedarf noch Interesse an Ihren Angeboten haben. Es gibt doch nichts Schlimmeres als einen Verkäufer, der einem etwas aufschwatzen will. 

 

In Facebook sieht man das ständig:

  • Trainer und Coaches, die ihre Angebote in Gruppen offerieren, in denen hauptsächlich andere Trainer und Coaches Mitglied sind.
  • Affiliates, die diverse Geld-verdienen-Programme wieder anderen Affiliates anbieten, die meist sogar die gleichen Produkte promoten.
  • Networker, die ihr Business anderen Networkern offerieren, die ja offensichtlich schon ein Business haben... also satt sind.
  • Genauso schlimm: Hunde-Trainings in Katzen-Gruppen, Abnehm-Produkte in Koch-Gruppen, Baby-Töpfchen-Kurse in Single-Gruppen etc. pp.

 

Und was bringt das? Nichts als verschwendete Zeit, viel Frust und 0 Euro Umsatz.  

 

Warum Menschen Dinge kaufen

 

Menschen kaufen nie ein Produkt, sondern immer nur die Lösung ihrer Probleme. Sie kaufen das  Loch in der Wand und nicht den Bohrer. Ihr Angebot muss also an erster Stelle das Problem Ihrer Zielgruppe lösen. 

 

Der Knackpunkt dabei ist, dass Menschen dazu neigen, gegenüber Angeboten kritisch zu sein. Sie stellen sich die Frage, ob Ihr Angebot auch wirklich dabei hilft, sein Problem zu lösen. Ob das Produkt für ihn geschaffen wurde. Menschen kaufen, wenn sie davon überzeugt sind, dass das Produkt exakt auf sie zugeschnitten wurde.

 

Ist die Ansprache Ihrer Zielgruppe also passend, dann ist die Kaufrate dementsprechend hoch. Positionieren Sie beispielsweise einen Kurs speziell für Profis, werden Sie unter Profis viele Verkäufe erzielen. Sprechen Sie junge Mütter für einen Nebenverdienst an, werden sich viele junge Mütter bei Ihnen melden, die einen Nebenverdienst suchen. Und möchten Sie hochpreisige Kurse zur Persönlichkeitsentwicklung verkaufen, sprechen Sie am besten Führungskräfte, aufstrebende Unternehmer, Macher etc. an.

 

So, nun machen Sie kein Allerwelts-Marketing (mehr), sondern unterbreiten Ihre Angebote nur der richtigen Zielgruppe, Menschen, mit denen Sie persönlich in Kontakt stehen und die ganz klar 

Interesse an Ihnen und Ihren Angeboten gezeigt haben.

Doch wie gehen wir nun vor?

1. Möglichkeit: Sie werfen Ihre Angel mit dem Köder im großen Teich aus.

 

Gestalten Sie eine Werbeanzeige und veröffentlichen diese in einer dafür passenden Facebook-Gruppe. Fordern Sie in Ihrer Anzeige dazu auf, bei Interesse mit "Info" zu kommentieren. Allen, die mit "Info" kommentieren senden Sie nun eine kurze Nachricht, in der Sie sich für das Interesse bedanken und fragen, ob Sie weitere Informationen zusenden dürfen.

 

Wichtig: Wir verschicken keine Angebote und auch keine Links! 

Der Grund: Viele dieser Kommentatoren haben nicht wirklich Interesse, sondern schreiben einfach überall ihr "Info bitte" drunter. Ich habe die Erfahrung gemacht, dass von 10 Angeschriebenen kaum mehr als die Hälfte ihre Nachrichten auch abruft. Verschwenden Sie keine Zeit. Menschen müssen sich dafür qualifizieren, um ein "wertvolles" Angebot von Ihnen zu erhalten. OK?

 

Allen, die Ihnen auf Ihre Nachricht nun antworten und Infos anfordern, senden Sie einen kleinen Text mit einem Link - am besten zu einem Blog-Artikel, der dem Interessenten einen schönen Mehrwert bietet. Das macht sympathisch und weckt Vertrauen. Alles weitere ergibt sich dann von selbst.

 

2. Möglichkeit: Sie suchen einen Fisch und wedeln mit der Angel vor seiner Nase.

 

Suchen Sie eine Facebook-Gruppe, in der sich die Menschen aufhalten, die zu Ihren Angeboten passen. Schreiben Sie die Mitglieder mit einer kurzen Willkommen-Nachricht an. Es soll nur ein freundliches Hallo sein, um den ersten Kontakt herzustellen. Desweiteren können Sie noch fragen, ob er/sie sich für dieses oder jenes Thema interessiert.

 

Auch hier bitte weder Links noch Angebote verschicken. Wer sich nun bei Ihnen meldet, bekommt eine weitere Nachricht mit einem Link zu Ihrem Blog-Artikel bzw. Angebot.

 

Die Methode ist einfach und sehr erfolgreich, doch ich will ehrlich zu Ihnen sein, sie hat auch drei Nachteile:

  1. Der manuelle Nachrichten-Versandt ist sehr zeit- und arbeitsintensiv.
  2. Der Tag hat nur 24 Stunden und Sie können nicht rund um die Uhr Nachrichten versenden.
  3. Sie können inhaltsgleiche Nachrichten nur an bestehende Messenger-Kontakte bzw. in größeren Zeitabständen versenden, weil Facebook Sie sonst für einige Zeit blockiert.

Die Lösung: MagicGrowth - Der Facebook Bot für Privatprofile

Puuuuuh, ein Bot??? Vielleicht wurden Sie in letzter Zeit überschwemmt mit Angeboten für Messenger-Marketing und Messenger-Pots. Doch keine Sorge, das, was ich Ihnen nun vorstelle, hat nichts damit zu tun. 

 

Der Facebook Bot für Privatprofile ist eine Software, die Ihr Facebook-Marketing auf ein ganz neues Level bringen kann. Der Bot steuert Ihren Facebook-Account wie ein Mensch, jedoch automatisiert, 24-Stunden am Tag, ohne jemals müde oder krank zu werden.

 

Mit Hilfe des Bots ist es möglich, sehr wertvolle und zielgruppenspezifische Leads zu gewinnen und eine extrem hohe Konversationrate zu erzeugen. Das ganze ohne Geld für Facebook-Werbung auszugeben. Doch er kann noch viel mehr...

Die Funktionen im Überblick

Beitrag in Gruppe oder Timeline posten

Nachricht versenden bei Kommentar

Beitrag kommentieren

Nachrichten beantworten


Nachricht an alle Gruppenmitglieder

Nachricht an neue Gruppenmitglieder

Beiträge von Gruppen

Mitgliedern liken

Freundschaftsanfrage an alle Gruppenmitglieder


Freundschaftsanfrage an neue Gruppenmitglieder

Nachricht an neue Freunde

Nachricht an alle Freunde

Freundschaftsanfragen bearbeiten


Prinzipielle Funktionsweise

Der Bot läuft in einer Cloud. Sie müssen also nichts herunterladen oder auf Ihrem Rechner installieren. Einfach einloggen, mit dem Facebook-Account verbinden und schon kann's los gehen.

 

Bei allem, was der Bot tut, verhält er sich so, als wäre er ein echter Mensch. Er arbeitet beständig und langsam, damit Facebook die Automatisierung nicht erkennt. Natürlich berücksichtigt der Bot auch Schlafzeiten, die Sie vorher einstellen können. Ebenso reagiert er nie zu schnell und hat zufällige Verzögerungen bei bestimmten Aktionen vorprogrammiert.

 

Der Bot arbeitet in den von Ihnen vorgegebenen Zeiten, egal wo Sie sich gerade befinden und ob der Computer nun ein- oder ausgeschaltet ist. Dabei schränkt der Bot die Nutzung Ihres Facebook-Accounts nicht ein. Sie können parallel dazu auch weiterhin posten, liken, teilen, kommentieren - ganz wie Sie wollen.

Die für uns schönsten Funktionen

Wir von Gruenderplan24 arbeiten hauptsächlich nach der oben beschriebenen Fisch-und-Köder Strategie. Deshalb sind für uns die schönsten Funktionen des Faceboot Bots für Privatprofile...

  • Beitrag in Gruppe posten
  • Kommentare von Gruppenmitgliedern liken (schreibt einer "Info bitte" erfolgt ein Like)
  • Kommentare von Gruppenmitgliedern kommentieren (schreibt einer "Info bitte" erfolgt ein Kommentar: Du hast eine Nachricht. Schau in deine Inbox.
  • Nachricht versenden bei Kommentar
  • Nachrichten beantworten

 

Die Strategie hat unser Business wirklich revolutioniert. Es spart uns jede Menge Zeit, da mit dem Facebook Bot alles automatisch im Hintergrund läuft. Und, das muss ich hier wirklich mal schreiben, es erspart einem auch den ganzen Frust. Nie wieder haben Sie mit unqualifizierten Menschen zu tun, die Sie nur Ihre wertvolle Zeit kosten.

 

Ist der Bot einmal mit dem Facebook-Account verbunden, ist er einsatzbereit. Ab jetzt können beliebig viele Aktionen eingetragen werden, welche je nach Einstellung alle x Minuten ausgeführt werden. Hier noch ein paar weitere sehr starke Funktionen:

Automatische Nachricht an neue Gruppenmitglieder

Die beiden Funktionen "msg2newGroupMembers" sowie "msg2allGroupMembers" senden automatisiert eine Nachricht an alle oder neue Mitglieder einer Gruppe. Wichtig: Diese Funktion funktioniert für alle Gruppen, die auf Facebook existieren. Es ist nicht notwendig Admin oder Moderator dieser Gruppe zu sein.

 

Aus Marketing-Sicht ist vor allem die Funktion "msg2newGroupMembers" zu erwähnen:

 

Sobald ein Facebook-Nutzer neu in einer Gruppe eingetreten ist, erhält dieser sofort eine Nachricht von Ihnen. Mit geschickter Formulierung gewinnt die Person nun den Eindruck, dass Sie ihn/sie in die Gruppe aufgenommen haben. Sie werden für einen Profi gehalten und er/sie wird mit hoher Wahrscheinlichkeit reagieren.

 

Marketing-Tipps:

 

1. Daran, dass eine Person einer Gruppe beitreten möchte, kann man leicht sein aktuelles Interesse und die Zielgruppe erkennen. Sie sollten also Facebook-Gruppen aussuchen, welche zu Ihrem Thema passen. 

 

2. Wichtig: Die erste Nachricht, die der Bot automatisiert sendet, sollte zum Thema der Gruppe passen und möglichst noch keine Werbung erhalten. Enthält direkt die 1. Nachricht einen Link so besteht die Gefahr, dass der Nachrichtenempfänger skeptisch wird und womöglich Ihre Nachricht als Spam einstuft. Daher sollte die 1. Nachricht einen kleinen Mehrwert geben, keine Werbung und eine Frage beinhalten, welche gerne beantwortet wird.

 

Bilder zum vergrößern einfach anklicken

Im Bot können beliebige Nachrichten definiert werden. {firstname} wird automatisch durch den Vornamen ersetzt, {name} durch den vollen Namen.

Das neue Mitglied bekommt automatisch die Nachricht.

Da die Nachricht thematisch passend ist und unmittelbar nach der Bestätigung der Gruppen-mitgliedschaft erfolgte, ist die Response-Quote extrem hoch.


Beispiele aus der Praxis


Unnötig zu erwähnen, dass der Bot hervorragend bei fremden Gruppen funktioniert. Sie können ihn aber natürlich auch verwenden, um Mitglieder der eigenen Gruppe anzuschreiben oder zu begrüßen.

 

Und wie geht's nun weiter?

Manuell oder Reply2Message?

Der Sinn der vorherigen Funktion besteht darin, einen wertvollen Kontakt zu erzeugen. Wir wollen also irgendwie "ins Gespräch" mit einem Zielgruppen-Relevanten User zu kommen. Das Ziel ist seine Antwort. Doch wie geht es weiter mit den Menschen, die uns nun vertrauen und geantwortet haben. Hier gibt es 2 Möglichkeiten:

 

1. Sie bearbeiten den Lead händisch weiter. Sie lesen sich also die Nachrichten durch und reagieren darauf. Dies bietet sich vor allem bei hochpreisigen Produkten an.

 

Beispiel: Der Bot schreibt alle Facebook-Nutzer an, welche in die Gruppe "2018, ich werde Lehrer" eintreten. Dann lassen Sie den Bot schreiben "WOW! 2018! Hättest du damals gedacht, dass das Studium wirklich ein Ende nimmt? Welche Fächer hast Du?".

Antwortet der neue Lehrer nun, und möchten Sie ihm bspw. eine Private Krankenversicherung verkaufen, tun Sie sicher gut daran, ab jetzt händisch weiter zu arbeiten.

 

Aber auch der Bot kann ab hier weitermachen und zwar vollautomatisiert.

 

2. Mit der Funktion "Reply2Message" kann der Bot voll automatisiert auf Nachrichten reagieren. Er kann sowohl Konversationen weiterführen, als auch auf alle anderen Nachrichten reagieren, z.B. mit einer vorgefertigten Standard-Antwort.

 

 

Mit diesen beiden Funktionen führt unser Bot jetzt eine vollautomatische Konversation mit beliebig vielen Mitgliedern von beliebig auswählbaren Gruppen. Der Bot sendet 24 Stunden / Tag, an alle Mitglieder, welche neu in eine Gruppe eingetreten sind, eine erste Willkommens-Nachricht.

 

Nur wenn der Facebook-User darauf geantwortet hat, sendet unsere Aktion "Reply2Message" eine vollautomatische Antwort-Nachricht, in der wir unser wirkliches Ziel (beispielsweise eine Website, Produkt-Verkauf, Telefonnummer, etc.) erwähnen.

 

Die Funktion ist extrem mächtig und besitzt sehr viele Konfigurationsmöglichkeiten, welche im Detail in der Anleitung beschrieben sind.

Noch eine coole Funktion: LikeProfilePosts

Die Aktion nimmt ebenfalls Gruppenmitglieder als Quelle. Ist sie eingerichtet, ruft sie die Profile aller Gruppenmitglieder (langsam nacheinander) auf und drückt den Like-Button auf eine beliebige Anzahl von willkürlich ausgewählten Beiträgen. Der Benutzer bekommt so eine große Menge an Likes, ist gebauchpinselt, neugierig und ruft Ihr Profil auf oder sendet eine Nachricht. 

 

Marketing-Anwendung:

 

Es geht darum, positive Aufmerksamkeit zu erzeugen, damit das eigene Profil aufgerufen wird. Dieses sollte deshalb interessant gestaltet sein und als letzten öffentlichen Post etwas bereitstellen, was zur Zielgruppe passt.

 

Beispiel: Der Bot öffnet die Profile aller Mitglieder der Gruppe "Hilfe, ich bin Schwanger" und liked bei jedem Mitglied 5 Timeline-Beiträge. Öffnet dieses Mitglied nun - aus Neugier - Ihr Profil, sollte dort direkt ein Beitrag: "Wie dieser Schnuller mein Leben veränderte" oder ähnliches zu sehen sein.

 

Die Reaktions-Quote ist unglaublich hoch und geht nahe an die 100%. Wer schaut schon nicht nach, welcher unbekannte Mensch sich da so für das eigene Profil interessiert? Zusätzlich ist diese Funktion gänzlich unschädlich. Likes können nicht als Spam markiert werden. Sie können so häufig und viel liken, wie Sie möchten. Dabei geht der Bot immer langsam und beständig vor. 

 

Stellen Sie sich vor, Hunderte Facebook-Nutzer aus Ihrer Wunsch-Zielgruppe rufen Ihr Profil auf. Sie haben die Chance, ihnen als erstes einen tollen Beitrag anzuzeigen, und das kostenlos.

 

Normalerweise kosten so viele Besucher hunderte Euros Werbebudget mit Facebook-Ads. Und noch etwas: Viele User, bei denen Sie Likes verteilt haben, rufen nicht nur Ihr Profil auf, Sie schreiben sogar eine Nachricht. Ist das nicht der Jackpot? Sie verteilen - völlig automatisiert - ein paar Likes, die User besuchen Ihr Profil und schreiben Sie sogar an. Einfacher kann man keine Messenger-Kontakte gewinnen. Diese können Sie nun wieder händisch oder automatisiert weiter bearbeiten.

Beispiele aus der Praxis


Dies ist kein neues Marketing-System, Insider-Trick oder Guru-Hack. Es ist eine altbewährte Verkäufer-Strategie, die mit neue Technologie effektiv umgesetzt wird.

 

Jeder, wirklich jeder, kann damit Geld verdienen. Einfach mit Hilfe der Software eine lukrative Zielgruppe ansprechen und vollautomatisiert Informationen an interessierte Menschen versenden.

 

Das Gesetz der Masse arbeitet für Sie!

  • Wie viele Stunden verbringen Sie in Social Media, machen und tun Sie, nur um etwas Aufmerksamkeit zu erhalten?
  • Wie viel Geld bezahlen Sie für Facebook-Ads, um nur 100 Besucher auf Ihre Seite zu bringen?
  • Wie lange brauchen Sie, um 239 Nachrichten zu versenden, 500 Beiträge zu kommentieren, 2.350 Freundschaftsanfragen oder 2.350 Nachrichten zu beantworten? Das wäre nötig, um täglich fünf Kunden und mehr zu bekommen.

Sind Ihnen täglich neue Leads, Anfragen und Kunden 1,10 € / Tag wert?

Schlusswort vom Entwickler Pascal Wegner: 

 

"Ich habe den Bot für mich selbst entwickelt, doch auf vielfachen Wunsch biete ich ihn nun auch zum Verkauf an. Ich habe kein Interesse, den Bot hundertfach zu verkaufen und ein großes Business daraus zu machen. Vielmehr möchte ich meine Software einigen ausgewählten Nutzern (max. 2.000!) zur Verfügung stellen, welche die Funktionen zu schätzen wissen und erfolgreich nutzen. 

 

Der Bot wurde bereits erfolgreich eingesetzt um von 0 auf 3.000 € an einem einzigen Tag

zu verdienen.

 

Er ist und bleibt ein Werkzeug mit extremer Macht. Die Macht ergibt sich vor allem daraus, weil es nichts vergleichbares gibt und man sich mit dem Bot einen erheblichen Wettbewerbsvorteil verschaffen kann. Dennoch sollte ein so starkes Marketing-Werkzeug nicht für unlautere Zwecke missbraucht werden. Halten Sie sich immer an die Facebook-Regeln. Überbeanspruchen Sie die Facebook-Funktionen nicht, spammen Sie nicht und belästigen Sie niemanden mit unangeforderten Nachrichten.

 

Wenn Sie die für Ihr Business geeignete Marketing-Strategie gefunden haben, wird Ihnen mein Bot nicht nur eine wertvolle Hilfe, sondern auch ein Quell der Freude, weil zuverlässiger Umsatz-Booster sein. Ich wünsche Ihnen viel Erfolg."

Autor: Sylke Zegenhagen

Redaktion


Meist gelesen zum Thema

Warum Werbung so oft nicht funktioniert

War Ihre letzte Werbung erfolgreich? Hat sie Ihnen massenhaft Leads, Anfragen und neue Kunden beschert? Warum Werbung so oft nicht funktioniert ... Mehr lesen

Facebook Ads funktionieren nicht

Viele Marketer reden davon, wie sie ihr Business mit Facebook Ads gepusht und ihren Umsatz vervielfacht haben. Manche sprechen von monatlichen Umsätzen bis 30.000 Euro. Doch geht das wirklich? Mehr lesen



Magische Betreffzeilen: E-Mails, die man lesen muss

Die Betreffzeile ist der Schlüssel zum effektiven E-Mail Marketing. Drei Faktoren entscheiden darüber, ob ein Mailing geöffnet wird oder nicht. Mehr lesen

100 Euro am Tag mit dem Facebook Autoposter

Das Geheimnis, was hinter den hohen Provisionen der Top-Affiliates wirklich steckt...

Mehr lesen






Waren diese Informationen nützlich für Sie? Dann teilen Sie den Beitrag im Netzwerk oder schreiben Sie einen Kommentar. Danke!

Kommentar schreiben

Kommentare: 1
  • #1

    Chris Wagner (Mittwoch, 05 Juni 2019 12:05)

    Ein sehr informativer Beitrag. Es stimmt genau, wir haben früher bei der Versicherung immer so gearbeitet. Das hat super funktioniert und lässt sich natürlich heute auch auf Facebook übertragen. So eine Software kann da wirklich eine Hilfe sein. Manuell alle Anfragen zu beantworten kann schon sehr frustrieren.
    Danke Gruenderplan24 für diese Tipps.