Budget-schonende Einrichtung von Startups


So entstehen funktionale und repräsentative Räumlichkeiten

Bild: stockimages / freedigitalphotos.net
Bild: stockimages / freedigitalphotos.net

Große Träume, kleines Budget - das ist die Realität für viele Startups. Doch um richtig durchstarten zu können, bedarf es der passend ausgestatteten Räumlichkeiten. Es gilt, einen individuellen Arbeitsplatz zu schaffen, an dem die Mitarbeiter ihren Aufgaben nachkommen und - falls erforderlich - auch Kunden empfangen können. Die Attribute funktional, einladend, repräsentativ und kostengünstig sind daher in Einklang zu bringen.

Die Planungsphase - von der Vision zur Realität

Bei der Einrichtung eines Startups kommt es immer auf dessen Ausrichtung an. Daher steht am Anfang immer die Frage, welche Aufgaben es künftig umzusetzen gilt. Werden beispielsweise insbesondere Einzelarbeitsplätze für konzentriertes Arbeiten benötigt? Sind Gruppenarbeitsplätze für regelmäßiges gemeinsames Arbeiten erforderlich? Sollen künftig vermehrt Kundengespräche an passend ausgestatteten Empfangsbereichen stattfinden? Sind Lagerräume notwendig?

Was an Arbeit anfällt, entscheidet also darüber, wie eingerichtet werden muss. Daraus lassen sich ein Einrichtungskonzept ableiten. Im Hinblick auf die Kosten ist es beispielsweise nicht zwangsweise erforderlich, sofort eine komplette Einrichtung vorzunehmen. Sie lässt sich auch schrittweise vornehmen und das Büro zunächst mit dem Nötigsten ausstatten, um sofort "loszulegen". Die weitere Einrichtung sollte nach Prioritäten des Startups erfolgen. Wichtig ist dabei trotzdem, einheitlich vorzugehen und sich an das Konzept zu halten. Hier darf nichts "zusammengewürfelt" wirken. Schließlich steht die Einrichtung repräsentativ für das Startup als Unternehmen und als Marke. Die richtig eingerichteten Räumlichkeiten bilden einen wichtigen Faktor bezüglich der Firmenidentität. Sie schaffen das passende Arbeitsumfeld, um die Aufgaben eines Startups bestmöglich umzusetzen.

Die Standardausführung für den grundlegenden Bedarf

Trotz individueller Raumkonzepte und dem unterschiedlichen Stellenwert einzelner Gegenstände bei der Ausstattung sind bestimmte Dinge elementar. Ergonomische, verstellbare Schreibtische und Bürostühle gehören dazu. Gleiches gilt für den passenden Stauraum sowie eine geeignete Beleuchtung, um Räume und Arbeitsplätze mit dem notwendigen künstlichen Licht zu versorgen. Bei Letzterem spielt es immer eine Rolle, wie viel Tageslicht zusätzlich zur Verfügung steht. Um einen etwaigen Mangel daran auszugleichen, sollten helle Farbkonzepte bei der Einrichtung die künstliche Beleuchtung unterstützen.

 

Ein ausreichend ergonomisch ausgestatteter Arbeitsplatz unterstützt neben dem Wohlfühlfaktor natürlich auch die Effizienz der Mitarbeiter.

Arbeitsatmosphäre berücksichtigen


Gesundheitliche Aspekte und eine angenehme Arbeitsatmosphäre spielen heutzutage bereits bei der Ersteinrichtung eines Startups eine große Rolle. Raumhöhe und Raumgestaltung, die Beleuchtung und Belüftung schaffen dafür die Grundvoraussetzungen. Elemente wie Tageslicht und Frischluft haben einen direkten Einfluss auf die Mitarbeiter in einem Startup. Konzentration, Motivation, Leistungsfähigkeit und Kreativität werden gleichermaßen gefördert. Die passend gewählte Einrichtung schafft daher die richtigen Arbeitsbedingungen und sorgt mit für das nötige Wohlbefinden am Wohlbefinden am Arbeitsplatz.

Qualität vor Quantität

Um Kosten einzusparen, können Startups statt teurer Markenprodukte auch auf No-Name setzen. Wichtig ist dabei aber, dass die Qualität stimmt. Denn so werden nicht nur die richtigen Arbeitsbedingungen geschaffen, die Einrichtung ist auch langfristig nutzbar und wirkt modern und hochwertig. Glücklicherweise müssen verschiedene Sparmaßnahmen nicht zulasten der Qualität gehen.

Erstklassig mit Secondhand ausgestattet

Insbesondere in größeren oder schnell wachsenden Unternehmen besitzen Büro- und Lagereinrichtung eine kurze Lebensdauer. Obwohl von tadelloser Qualität und optisch ansprechend wird hier vieles entsorgt. Eine echte Fundgrube für Startups, die bei Secondhand-Einrichtung aus einer großen Vielfalt an Einrichtungsgegenständen schöpfen können. Inzwischen gibt es bereits einige Anbieter, die sich auf Secondhand-Büromöbel und Co. spezialisiert haben. Der Vorteil: Hier gibt es geprüfte und hochwertige Ware zum kleinen Preis.

Ordnungssysteme nutzen

Bevor sich immer mehr einzelne Möbelstücke für Stauraum ansammeln, hilft es, von Anfang an auf passende Ordnungssysteme zu setzen. Mit den Ordnungssystem der Firma KAISER+KRAFT lässt sich von vornherein eine klare Struktur in der Einrichtung erzielen. Wer sich für Ordnungssysteme entscheidet, überlegt zudem genauer, was konkret anzuschaffen ist. Ordnungssysteme ermöglichen es daher gleichzeitig, die Innenausstattung sehr viel gezielter auszuwählen und mit dem vorhandenen Budget besser umzugehen.

An ungewöhnlichen Orten suchen

Wer nach kostengünstigem Mobiliar und anderer Ausstattung für ein Startup sucht, sollte bereit sein, die "gewohnten Pfade" bei der Suche zu verlassen. Das heißt, es muss nicht immer der renommierte Büroausstatter sein. Angebote für Bürosysteme sind nicht selten auch im Einzelhandel, beispielsweise bei Discountunternehmen zu finden. Auch bei Händlern, die nicht auf Büroeinrichtung spezialisiert sind, diese aber mit im Sortiment führen, lohnt sich die Suche. Im Versandhandel beispielsweise kommen noch eine große Vielfalt an Markenangeboten, unterschiedlichen Preisklassen und regelmäßige Rabattangebote hinzu. Auch Büroauflösungen, beispielsweise aufgrund eines Ruhestands oder einer Insolvenz sind gute Gelegenheiten für Startups, um an kostengünstige Einrichtung zu gelangen.

 

Eine weitere Alternative liegt in der Anmietung der passenden Büroausstattung. Hier müssen natürlich Angebote verglichen und genau kalkuliert werden, was mit dem vorhandenen Budget möglich ist. Dafür lassen sich die Kosten für die Büroausstattung sehr gut planen und diese selbst sich problemlos wechseln. Damit bleiben Startups flexibel, wenn sie größer werden oder sich strukturell verändern.

 

Neben der Büro- und Lagerausstattung selbst sollten Startups auch das Sparpotenzial bei den vorhandenen Räumlichkeiten ausnutzen. Möglicherweise ist es nicht sofort erforderlich, ein eigenes Büro zu beziehen. Durch das heutige Angebot an Coworking Spaces ergeben sich vielfältige Möglichkeiten, um einen gut ausgestatteten und ansprechenden Arbeitsplatz zu beziehen.

 

Mehr Informationen auf der Webseite: www.kaiserkraft.de 

Autor: xxx

KAISER+KRAFT GmbH


Meist gelesen zum Thema

Büro-Chaos ade! 19 Tipps für mehr Effizienz

Das Chaos am Arbeitsplatz ist für viele ein Ausdruck von Kreativität, doch im wilden Durcheinander gehen Übersicht und Effizienz meist verloren. So bekommen Sie das Chaos

in den Griff. Mehr lesen 

Stress ade - Die besten Wege zur inneren Ruhe

Immer mehr Menschen geraten im modernen und hektischen Alltag unter Leistungsdruck. Die Auslöser für Stress im Alltag sind vielfältig. Die häufigsten Stressfaktoren und wie Sie diese vermeiden, in diesem Artikel. Mehr lesen



5 Tipps für mehr Effizienz

Man macht jede Menge Überstunden und trotzdem wird der Arbeitsberg größer statt kleiner. Häufig sind es gerade die kleinen Arbeiten und die Routineaufgaben, die besonders viel Zeit kosten. Mehr lesen

Teufelskreis Multitasking

Das Telefon klingelt, ein Kollege fragt nach Rat, das Handy vibriert – gleichzeitig sitzt der Termin für eine Projektabgabe im Nacken. So vermeiden Sie das wenig effiziente Multitasking. Mehr lesen 





Waren diese Informationen nützlich für Sie? Dann teilen Sie den Beitrag im Netzwerk oder schreiben Sie einen Kommentar. Danke!

Kommentar schreiben

Kommentare: 0