SEO Texte richtig schreiben


SEO-Texte oder: Wie gewinne ich die Liebe von Google?

SEO Texte richtig schreiben
Bild: Alexander Klaus / pixelio.de

Kann man Suchmaschinen lieben? Die Sache, die hinter dieser nicht ganz ernst gemeinten Frage steckt ist, wie schreibe ich für mein Unternehmen, beispielsweise für meinen Blog, Artikel, die bei Suchanfragen in der Google Ergebnisliste weit vorne landen? Schließlich ist der Erfolg von PR im Internet fast immer davon abhängig, dass der Text bei relevanten Suchbegriffen auch weit vorne in der Google Ergebnisliste auftaucht.

 

Um nicht allzu große Erwartungen zu wecken: Höchstwahrscheinlich wird es nicht so sein, dass Sie diesen Artikel lesen, die Tipps umsetzen und fortan bei allen Suchmaschinen auf Platz 1 landen. Falls Ihnen jemand sowas verspricht, sollten Sie sehr wachsam sein.

 

Dennoch gibt es ein paar einfache Regeln, die wenn Sie sie befolgen, mit hoher Wahrscheinlichkeit zu einem bessern Google-Ranking führen werden. Hier die wichtigsten:

Keywords zwischen Sparsamkeit und Überfluss

Wenn Sie mehrere Artikel über suchmaschinenfreundliches Schreiben lesen, werden Sie in Bezug auf die Bedeutung von Keywords sicherlich sehr Unterschiedliches lesen. Die Bandbreite reicht „kaum noch wichtig“ bis „sehr, sehr wichtig“ und das kann schon ziemlich verwirrend sein.

 

Keywords – die Basics

 

Wer einen Lieferdienst für Pizza in Hamburg betreibt, wird sich glücklich schätzen, wenn er in der Liste der Suchergebnisse bei Google mit seiner Seite unter dem Begriff "Pizzataxi Hamburg" ganz oben landet.

 

Damit Google auch weiß, dass es im Text um ein Hamburger Pizzataxi geht, sollten die Wörter „Pizzataxi“ und „Hamburg“ öfters im Text auftauchen. Die beiden Wörter sind dann die Keywords. Selbstverständlich sind bei unserem Hamburger Pizzataxi auch Keywords wie „Pizza Lieferdienst Hamburg“ oder andere Varianten möglich. Welche Keyords man nun verwendet, muss jeder für sich selbst herausfinden. Etwas Recherche und ausprobieren, welche Keywords besser oder nicht so gut funktionieren, kann sicher nicht schaden.

Früher erhielten SEO-Texter bisweilen den Auftrag, eine Keywordphrase wie „Mietwagen in Paderborn“ möglichst oft in ihrem Text unterzubringen. Sie schrieben Texte, die vielleicht für Google, aber nicht für den Leser gut waren. Eine zu häufige Verwendung immer der gleichen Wörter verschlechtert die Lesbarkeit eines Artikels erheblich und der Informationswert leidet.

 

Heute hat sich die Erkenntnis durchgesetzt, dass man getrost auch viele Keywords in einem Text verwenden kann. Einige Experten vertreten sogar die Meinung, dass die Keywordanzahl im Text x 100 : Gesamtwortanzahl des Textes sein sollte.

 

Grundsätzlich ist eine Keyworddichte von zwei bis drei Prozent sicherlich nicht verkehrt. Bleibt noch die Frage nach dem „wo“!


Keywords sind in der Hauptüberschrift des Textes ganz gut aufgehoben, im ersten Textabschnitt sind sie wichtiger als in hinteren.

Gut schreiben bitte!

Keywords sind wichtig, aber noch wichtiger ist, dass Sie niemals aus den Augen verlieren, dass Sie in erster Hinsicht für Ihre Leser schreiben. Was nützt es, wenn Ihre Texte von Usern zwar gut gefunden werden, aber niemand liest sie?

 

Google registriert, wenn User Ihren Text nicht mögen. Ein Indiz dafür könnte eine recht kurze Aufenthaltsdauer auf Ihrer Textseite sein, die kaum zur Länge des Textes passt. Das bedeutet: Wenn viele Leser Ihren Text nicht mögen, mag auch Google ihn nicht - Keywords hin oder her. 

 

Der Text muss also den Wunsch des Suchenden nach Information stillen und das auf eine Weise, die ihm angenehm ist. Für den Schreiber heißt das, speziell fürs Lesen am Bildschirm zu schreiben: Gliederungen sind hier hilfreich, etwa durch:

 

  • Zwischenüberschriften,
  • Aufzählungen,
  • Einrückungen,
  • Kursivtext,
  • eventuell auch passende Grafiken und/oder Videos.

 

Für Google direkt UND für den Leser können interne Verlinkungen wichtig sein, die den aktuellen Text beispielsweise mit anderen Artikeln verbindet. In jedem Fall gilt:

Schaffen Sie Texte mit Mehrwert. Denken Sie darüber nach, welche mit Ihrem Business verbundenen Themen das Interesse Ihrer Zielgruppe wecken. Und auch das ist natürlich wichtig: Dass Ihr Text Ihre Zielgruppe anlockt, nicht irgendwen!

Content, SEO und Social Media

Google registriert auch, was anderswo mit Ihrem Text geschieht, etwa auf Twitter, XING, Facebook: Wird er geteilt? Erhält er „Likes“? Google registriert zudem, wie viele andere Websites auf Ihren Text verlinken und welches Renommee diese Seiten haben.

 

Das bedeutet: Auch rund um suchmaschinenfreundliche Texte passiert heute sehr viel Wichtiges, was die Position des Textes in Google beeinflusst. Unbedingt zu empfehlen ist es daher, sich sinn- und planvoll mit anderen auf Social Media und außerhalb zu vernetzen. So können potenzielle Kunden, Partnerunternehmen, Betreibern passender Info-Websites etc. Ihren Artikel weiterempfehlen, was Ihnen auf leichte Weise Dutzende neue Leser bringt.

 

Autor: Christian Arno 


Zum Autor

Bild: Christian Arno, Gründer von Lingo24

Christian Arno ist der Gründer von Lingo24 einer Übersetzungsagentur, die sich auf Website-Lokalisierung spezialisiert hat. Seit Gründung des Unternehmens ist Lingo24 zu einem der größten Übersetzungsbüros Europas angewachsen und bietet heute einen 24-Stunden-Service auf vier Kontinenten in unterschiedlichen Zeitzonen.

Mehr über den Autor: Folge Lingo24 auf Twitter @l24de.




Waren diese Informationen nützlich für Sie? Dann klicken Sie auf ein Symbol oder schreiben Sie einen Kommentar. Danke!

Kommentar schreiben

Kommentare: 1
  • #1

    Carsten Todt (Dienstag, 08 Oktober 2013 20:53)

    Gute Texte zu schreiben, wurde schwieriger. Texte allein gewinnen aber noch kein begehrtes Ranking. Dazu zählen noch immer zahlreiche weitere Optionen. Dennoch finde ich gut, dass die Texte wieder stärker gewichtet werden.